Sie sitzen am Schreibtisch und starren auf das leere Blatt – oder den leeren Bildschirm. Ihre Gedanken springen von links nach rechts und lassen sich trotz größer Mühe einfach nicht aufschreiben. So in etwa fühlt sich eine Schreibblockade an.

Jetzt heißt es besonnen handeln

Der erste Schritt, die Blockade zu überwinden, ist die Ursachenforschung. Denn nur wenn Sie wissen, was den Schreibstau ausgelöst hat, können Sie auch gezielt nach Lösungen suchen.

Schreibblockaden entstehen gewöhnlich durch fehlende Motivation, mangelnde Struktur oder überzogene Erwartungen. Mithilfe der nachfolgenden Fragen können Sie herausfinden, was Sie am Schreiben hindert. Dann wissen Sie auch, wo Sie ansetzen müssen.

Finden Sie heraus, WARUM Sie schreiben

1. Frage: Haben Sie ein Ziel vor Augen? Bis wann wollen Sie was erreicht haben?
Lösung: Setzen Sie sich (kleine) Ziele und belohnen Sie sich bei jedem Etappensieg.

2. Frage: Welche Erwartungen verbinden Sie mit der Arbeit: Wissens- oder Scheinerwerb?
Lösung: Machen Sie sich klar, was Sie erreichen wollen und arbeiten Sie gezielt darauf hin.

Legen Sie fest, WAS Sie schreiben

3. Frage: Haben Sie sich Gedanken über die Struktur Ihrer Arbeit gemacht?
Lösung: Erstellen Sie eine detaillierte Gliederung. Überlegen Sie sich, welche Informationen in welchem Umfang in die einzelnen Abschnitte gehören.

4. Frage: Kennen Sie die Erwartungen, die andere an Ihr Schreibprojekt stellen?
Lösung: Fragen Sie Ihren Betreuer oder Gutachter, worauf Sie Ihren Fokus richten sollen.

Überprüfen Sie, WIE Sie schreiben

5. Frage: Haben Sie einen Plan? Wissen Sie, in welcher Reihenfolge die anstehenden Aufgaben erledigt werden sollen?
Lösung: Entwickeln Sie sich einen realistischen Zeitplan und gleichen Sie diesen regelmäßig mit dem Ist-Stand ab.

6. Frage: Befinden Sie sich in einem Umfeld, das Sie beim Schreiben unterstützt?
Lösung: Sorgen Sie für eine gute Schreibatmosphäre und fordern Sie bei Bedarf Hilfe an.

7. Frage: Welche Ansprüche stellen Sie an sich und Ihre Arbeit?
Lösung: Perfektionismus kann lähmen. Überlegen Sie sich, welcher Aufwand im Verhältnis zum Nutzen sinnvoll ist.