Nutzen Sie die Macht der Fragen in Ihren Texten – und zeigen Sie Ihrem Leser damit, wie erfahren Sie sind.

Jeder Personaler weiß: „Wer fragt, führt“. Beim Schreiben unterstreichen Sie mit Fragen aber nicht nur Ihre Kompetenz. Sie signalisieren Ihrem Leser auch, dass Sie ihn verstehen und seine Bedürfnisse kennen.

Machen Sie aus Ihrem Text einen Dialog

Beziehen Sie den Leser mit Fragen in die „Unterhaltung“ mit ein. So wird aus dem monologischen Format, also der geschriebenen Sprache, ein Dialog.

Nehmen Sie Ihren Leser an die Hand

Führen Sie ihn durch Ihre Argumentation. Der Dialog mit dem Leser ist wichtig. Denn nur so können Sie sicherstellen, dass Ihr Leser sie auch versteht.

Als Autor sind Sie der Experte auf Ihrem Gebiet. Je tiefer Sie im Thema stecken, desto größer wird jedoch die Distanz zu Ihrem Leser. Oft ist für Sie alles klar – doch Ihr Gegenüber weiß überhaupt nicht, was Sie ihm damit sagen wollen.

Dem interessierten Leser fehlt das Hintergrundwissen, dass Sie im Laufe Ihrer Recherchen aufgebaut haben. Im Prinzip braucht er es auch nicht, zumindest nicht in vollem Umfang. Er muss nur Ihrer Argumentation folgen können.

Achten Sie grundsätzlich darauf, verständlich zu schreiben:

  • Verzichten Sie auf Fremdwörter oder Begriffe, mit denen Ihr Gegenüber nicht vertraut ist.
  • Erklären Sie Zusammenhänge oder geben Sie Hinweise auf relevante Informationsquellen.
  • Vermeiden Sie Mehrdeutigkeiten bzw. helfen Sie dem Leser, die intendierte Variante zu finden.

Geben Sie Ihrem Leser die Informationen, die er braucht

Überlegen Sie sich, welchen Wissensstand Ihr Gegenüber benötigt, um Ihnen folgen zu können. Geben Sie ihm genau diese Informationen – nicht mehr, aber auch nicht weniger.

Aber woher wissen Sie, welche Informationen nötig sind?

Nutzen Sie Querverweise für Vor- und Rückbezüge

Jeder ist anders. So bauen auch Ihre Leser unterschiedlich schnell das notwendige Hintergrundwissen auf. Während der eine die Antwort kaum abwarten kann, hat der andere die wichtigsten Informationen bereits verloren.

Um alle mit ans Ziel zu nehmen, können Sie verschiedene Optionen anbieten:

  • Kennzeichnen Sie Textpassagen, in denen Sie sich (zusammenfassend) wiederholen.
  • Verweisen Sie auf Abschnitte, in denen Sie bereits Hintergrundinformationen geliefert haben.
  • Geben Sie interessierten Lesern Hinweise auf weiterführende Literatur.

Reden Sie mit Ihrem Leser

Manchmal ist der direkte Weg der beste. Fragen Sie Ihren Leser einfach, ob er Ihnen folgen kann oder ob er sich mehr Informationen wünscht. Gehen Sie dann gezielt auf die unterschiedlichen Bedürfnisse ein.

Wollen Sie mehr über empfängerorientierte Textgestaltung erfahren? Fragen Sie mich einfach! Ich berate Sie gerne ausführlich zu allen Fragen rund um das Thema Kommunikation und Sprache.